Derzeit haben Sie noch keine Artikel in Ihren Warenkorb gelegt.
Shop

Mittelalter Rüstungen

Please wait...

Was sollte man wissen, um mittelalterliche Rüstung zu kaufen?

Die Geschichte des mittelalterlichen Europas wäre fad und langweilig ohne Ritter in glänzender Rüstung. Ob Sie ein LARP-Neuling oder ein alter Kämpfer sind, sind wir immer bereit, unsere Leidenschaft für diese verdammt schönen Stahlanzüge zu teilen! ArmStreet produziert seit über vierzehn Jahren besten Schutz für Ihren Körper, es kann für Einzelpersonen und Teams, für Bühnen und Filme gefertigt werden. Und während dieser Zeit haben wir eine Reihe von gemeinsamen Mythen und weit verbreiteten Missverständnissen um dieses Thema konfrontiert. Deshalb fühlen wir uns verpflichtet, sie zu zerstreuen, um Ihre Suche nach einer tollen mittelalterlichen Rüstung zu erleichtern.

War Rüstung schwer und unangenehm?

Nicht so richtig, dieser Mythos hat Wurzeln, die sich bis zur Turnierrüstung zurückdatieren, die noch nie auf dem Schlachtfeld benutzt wurden. Ein echtes mittelalterliches Rüstungsset wiegt in der Regel 20 bis 25 Kilos, und ein Helm - von 2 bis 4 Kilos. So, das Gesamtgewicht selten überschrittet 30 Kilos, die weniger als volle Ausrüstung von Feuerwehrmann oder modernen Infanteristen ist. Erst im XVII. Jahrhundert wurde das Gewicht der Kampfpanzerung erhöht, um sie kugelsicher zu machen.

Mittelalter Rüstungsets mit Nieten erlaubt vergleichsweise freie Bewegung. Beachten Sie, das Letzteres wahr nur für benutzerdefinierte und maßgefertigte Rüstungen ist, die perfekt und wie angegossen sitzt. Wenn die Rüstung durch Erbschaft empfangen oder von einem Gefangenen genommen worden ist, gab der neue Besitzer die Mobilität für besseren Schutz auf.

Je dicker - desto besser?

Die Mobilität war für gut ausgebildete mittelalterliche Ritter und Soldaten von wesentlicher Bedeutung, während die Verdickung des Schutzes unweigerlich ihr Gewicht erhöht und damit die Mobilität verringert. Heutige Waffenmeister verstärken mittelalterliche Panzerung mit Schmieden, fügen Verstärkungsrippen und überlappende Elemente hinzu, wodurch die Dicke des Stahls eingespart wird.

Jetzt regeln Reenactment-Organisationen die Dicke der Rüstung in Versuchen, die Kämpfer besser zu schützen während des Buhurts, Kompensation der Mangel an Training mit der schnell wachsenden Dicke. Die überwiegende Mehrheit der überlebten Kampfrüstungen ist etwa 1 mm dick. Sie wollten nicht vor direkten Schlägen schützen, sondern vor den versehentlichen Schlägen schützen. 

War Mittelalter Panzerung teuer?

Ja, der Kauf von Rüstungen war schon immer eine kostspielige Sache. Etwas von niedriger und mittlerer Qualität, veraltet oder verwendet, war für Söldner und niederen Adel erschwinglich. Fertige mittelalterliche Panzerung zum Verkauf konnte auf den Märkten, Messen und lokalen mittelalterlichen Rüstungsgeschäften gefunden werden. Sie wurden häufig von berühmten Meistern aus dem Ausland bestellt, gleich jetzt können Sie sie von ArmStreet überall in der Welt, von Großbritannien in die USA, von Australien nach Alaska bestellen.

Aber luxuriöse kundenspezifische mittelalterliche Rüstung, die von renommierten Meistern verziert wurde, kostete mehr als ein Mann, der jemals in seinem Leben gesehen hatte: der Preis für nur einen Helm überstieg die Kosten einer Kuh und der volle Rüstungssatz kostete so viel wie ein wohlhabendes Dorf. Neben den Kosten für alle Materialien, der Preis enthalten präzise benutzerdefinierte Montage, ein großer Satz von Ersatzteilen und Garantie-Tests.

Fortschritte in der Technologie und die große Auswahl der veralteten Sets auf dem Markt stetig reduzierte die Kosten der Rüstung. Zum Beispiel, in den XIV.-XV. Jahrhunderten, sogar schäbige englische Infanteristen konnten sich eine Brigandine leisten, und das war ein Vorteil der reichsten Ritter weniger als vor 60 Jahren.

Was ist die beste mittelalterliche Ritterrüstung?

Das Modell hängt von Ihrem Zweck an. Bevor Sie auswählen, wo Sie es kaufen, entscheiden Sie, wie Sie es verwenden werden. Um an Rollenspielen teilzunehmen, wählen Sie eine leichte und nicht brüchige Rüstung, für die Nachstellung soll es historisch korrekt sein und für Buhurt - stark, zuverlässig und manövrierfähig. Alles hat Vor-und Nachteile:

1. Ein Kettenhemd ist billig, hat aber eine schlechte Beständigkeit gegen Zerschneiden und Zerkleinerung Auswirkungen, und die Notwendigkeit der ständigen Reparaturen beseitigt diesen einzigen Vorteil.

2. Lamellen absorbieren Schläge viel besser, erfordert keine präzise Passform, kann aber Reparaturen wegen Ausfransen der Schnürung und Riemen erfordern.

3. Eine Brigandine ist bequem, widersteht Schlägen gut, beeinträchtigt Bewegungen nicht, sondern kommt zu einem hohen Preis.

4. Panzerplatten sind unvergleichlich schön, widersteht perfekt die meisten Arten von Angriffen, aber kostet doppelt, könnte Bewegungen behindern und erfordert Geraderichten und Polieren nach einem schweren Kampf.

Design & Development: ArtAround
Paypal Visa MasterCard Amex Discover
mobile Version
Close Open
Share on Tumblr